3 Bildschirme Windows 10

3 Bildschirme Windows 10 | nicht so schwer wie man denkt

Aufgrund Ihres neuen Jobs sind Sie vielleicht gezwungen, mehrere Programme gleichzeitig zu verwenden und zu steuern, und da auf Ihrem Desktop offenbar nicht genug Platz für alle Programme vorhanden ist, denken Sie darüber nach, Ihrem Laptop oder PC zwei weitere Bildschirme hinzuzufügen, sodass Ihnen drei zur Verfügung stehen. Was kann ich dazu sagen? Gute Wahl!

Da ich aus beruflichen Gründen (Homeoffice) mehrere Bildschirme am Laptop betreibe, kann ich über meine eigenen Erfahrungen hier berichten. Zunächst hatte ich mir für meine Homeoffice-Tätigkeit eine USB Dockingstation angeschafft und dazu 2 externe 24 Zolle Monitore. Mit der Zeit haben aber die 2 zusätzlichen nicht mehr gereicht, da meine Tätigkeit im Büro eigentlich aus 6 Monitoren besteht (Netzüberwachung etc.). Dies veranlasste mich einen dritten Monitor anzuschaffen, da aktuell meine berufliche Tätigkeit Corona bedingt aus 100 % Homeoffice besteht.

3 Bildschirme Windows 10

Ich nutze eine USB 3.0 Dockingstation von Plugable, welches direkt am Laptop angeschlossen ist, wobei 2 Monitore über die Dockingstation laufen und der dritte Monitor per HDMI am Laptop angeschlossen ist.

In Situationen wie der oben beschriebenen oder, im Prinzip, wenn Sie mehrere Aktionen fast gleichzeitig durchführen müssen (und ohne eine davon aus den Augen zu verlieren), sind Multi-Monitor-Konfigurationen die optimale und effektivste Lösung in Bezug auf den Nutzen. Lassen Sie mich Ihnen helfen und einfach erklären, wie man 3 Monitore an Ihren PC oder Laptop anschließt.

Sie brauchen nur ein wenig Geduld und die richtigen Werkzeuge, um in wenigen Minuten erfolgreich zu sein. Worauf warten wir noch? Fangen wir an! Sind Sie daran interessiert? Gut, dann lesen und befolgen Sie die nachstehenden Tipps und Anregungen. Ich wünsche Ihnen dabei viel Spaß und gute Arbeit für die Zukunft!

Welche Hardware steht Ihnen zur Verfügung?

Ungeachtet dessen, was Sie vielleicht denken mögen, ist es nicht so schwierig, 3 Monitore am Laptop oder PC anzuschließen, aber es ist wichtig, genau zu wissen, welche Vorgehensweisen erfolgreich sind und wo die Grenzen jeder einzelnen liegen. Die wirtschaftlichste Art, drei Monitore an den Computer oder Laptop anzuschließen, ist die Verwendung von drei Kabeln, die an eine Grafikkarte angeschlossen werden. Die Grafikkarte sollte mindestens drei verschiedene Ausgänge haben, um den Datenfluss auf allen drei Monitoren gleichzeitig steuern zu können.

Obwohl fast alle Grafikkarten dieses Typs mit der Verwaltung von zwei Monitoren kompatibel sind, ist die Möglichkeit, drei Bildschirme miteinander zu verbinden, vielleicht nicht offensichtlich. Aus diesem Grund schlage ich Ihnen vor, einen Blick auf die technischen Spezifikationen der Videokarte Ihres PCs zu werfen, um das Vorhandensein dieser Möglichkeit zu überprüfen.

Die Kabel für den Anschluss der Bildschirme an den Computer und seine Steckdosen können unterschiedlicher Art sein. Die Wahl der zu verwendenden Technik hängt von der gewünschten Leistung, den am PC und Laptop verfügbaren Ausgängen und den Videoeingängen der Monitore ab.

Nachstehend sind die derzeit am häufigsten verwendeten Verbindungstechnologien (und Kabel) aufgeführt

  • Anschlüsse Laptop

    HDMI und VGA am Laptop

    HDMI: Ist der am häufigsten verwendete Verbindungsmodus, und der gleichnamige Anschluss ist auf fast allen derzeit auf dem Markt befindlichen Grafikkarten und Monitoren vorhanden. Es ist möglich, Daten mit einer Auflösung von bis zu 8K und einer Bildwiederholrate von 120 Hz (HDMI 2.1) zu senden und zu empfangen. Um jedoch mit einer Auflösung von 4K oder höher zu übertragen, ist es unerlässlich, ein HDMI-Kabel mit 1,4 oder höher zu verwenden.

  • DVI:  Ist ein weiterer bekannter und weit verbreiteter Videokommunikationsmodus, der auf vielen Monitoren sowie auf Desktop- und Laptop-Computern zu finden ist. Es unterstützt die Übertragung von Inhalten in Single-Link (1920 x 1080) und Dual-Link (2560 x 1600) und einer Bildwiederholrate von 60 Hz. Dank spezieller Adapter/Kabel ist es möglich, einen DVI-Ausgang in einen HDMI-Eingang “umzuwandeln” und umgekehrt. Es ist eine nützliche Funktion, wenn eines der beteiligten Geräte über einen DVI-Anschluss verfügt, während das andere mit HDMI ausgestattet ist.
  • Thunderbolt (USB-C): Einige moderne High-End-Notebooks, wie z.B. Apple MacBooks, ermöglichen den Anschluss mehrerer externer Displays über Thunderbolt-Anschlüsse im USB-C-Format unter Verwendung eines HDMI- oder Mini DisplayPort-Adapters. Seien Sie jedoch vorsichtig. In einigen Fällen (z.B. bei älteren 12-Zoll-MacBooks von Apple) ist der USB-C-Anschluss Ihres Computers möglicherweise nicht mit dem Thunderbolt-Standard kompatibel, sondern nur mit dem DisplayPort-Standard. Die maximale Auflösung, die Sie in diesem Fall erreichen können, beträgt jedoch 8K.
  • VGA: VGA war einer der am weitesten verbreiteten Videoverbindungsstandards vor der Einführung von HDMI. Es unterstützt FullHD-Auflösung, aber Inhalte oberhalb der HD-Auflösung werden möglicherweise nicht korrekt angezeigt. Aufgrund seiner Größe kann dieser Port bei neueren Geräten fehlen.

Eine andere Möglichkeit ist stattdessen die Verwendung einer “gemischten” Verbindung, d.h. die Verbindung zweier Monitore über Kabel und des dritten Bildschirms drahtlos. Wenn auf dem fraglichen Computer Windows 10 läuft und einer der Monitore das Miracast-Protokoll unterstützt, brauchen Sie nichts zu kaufen. Falls nicht, müssen Sie einen Miracast-Adapter oder “intelligenten” Dongle mit Unterstützung für das Miracast-Protokoll erwerben.

Die ersten Schritte | 3 Monitore über Windows 10 anzuschließen

Anzeigeneigeschaften Windows 10Alle Betriebssysteme bieten Unterstützung für die Arbeit mit mehreren Monitoren. Das Neueste von Microsoft (Windows 10) macht es sehr einfach zu bedienen. So einfach wie das Einstecken des Monitors in den entsprechenden Anschluss für Windows, um Ihren Desktop zu erweitern. Darüber hinaus bietet es weitere interessante Konfigurationen. Um sie aufzurufen, drücken Sie die Tastenkombination “Windows + P” und Sie gelangen zu den Einstellungen.

  • Nur PC-Bildschirm: Windows verwendet nur den Hauptmonitor. Der Rest wird nicht verwendet.
  • Duplizieren: Windows zeigt auf allen Monitoren das gleiche Bild an. Nützlich z.B. für eine Präsentation.
  • Erweitern: Windows vergrößert und erweitert den Desktop, sodass Sie einen weiteren Bildschirm oder mehrere Bildschirme zum Arbeiten haben.
  • Nur zweiter Bildschirm: Windows schaltet den primären Bildschirm aus und verwendet nur den sekundären Bildschirm.
  • Mit drahtlose Anzeige verbinden: Durch die Miracast-Unterstützung in Windows 10 können Sie Ihren PC oder Laptop mit einem drahtlosen Bildschirm verbinden, ohne Kabel zu verwenden. Dank dieser Unterstützung ist es möglich, den PC oder Laptop-Bildschirm sofort auf den Fernseher oder einen anderen Monitor zu übertragen, wobei eine Verbindung erreicht wird, die der eines HDMI-Kabels entspricht.

Um die Anzeigen in Windows 10 zu konfigurieren, gehen Sie zu Einstellungen>System>Anzeige oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie “Anzeigeeinstellungen”. Dort können Sie die Identifikation jedes angeschlossenen Displays verwalten, seine Ausrichtung und die Skalierungs-Stufe für jedes Display auswählen oder das primäre Display einstellen,

3 Monitore mit Windows 10 am Laptop

Laptops sind die einfachste Möglichkeit, ein Setup mit mehreren Monitoren zu realisieren. Die Einrichtung mit zwei Monitoren ist die häufigste, wobei das Display des Laptops einer davon ist. Schließen Sie einfach ein zweites Display an den verfügbaren Videoausgang an, sei es VGA, HDMI, Display Port, Thunderbolt 3 oder Miracast über Wi-Fi, und los geht’s. Sie können Ihre Displays erweitern und anordnen, um Ihren Arbeitsbereich zu optimieren oder die Bildschirme spiegeln, was normalerweise für Präsentationen verwendet wird.

Wenn Sie einen Laptop mit eigenständiger Grafik, d.h. einer dedizierten 3D-GPU, haben, stehen die Chancen gut, dass Sie mehr als einen Videoausgang haben. Dies kann eine Kombination aus Mini DisplayPort, VGA und HDMI sein. Neuere Laptops haben Thunderbolt 3-Anschlüsse. Die Anschlüsse verwenden den gleichen Stecker wie USB-Typ-C, können aber gleichzeitig Video, Audio und Daten übertragen.

In Bezug auf Video kann jeder Thunderbolt 3-Anschluss bis zu zwei 4K-Bildschirme, die sowohl Video- als auch Audiosignale übertragen, oder einen einzelnen 5K-Bildschirm unterstützen. Apples MacBook Pro 15 kann mit dem richtigen Kabeladapter und den richtigen Bildschirmen bis zu vier 4K-Displays oder zwei 5K-Displays unterstützen.

Ein Laptop alleine hat nur begrenzte Anschlussmöglichkeiten um 3 Monitore zu betreiben

  1. Erweiterte Anzeigeeigenschaften Windows 10Laptop mit VGA- und HDMI-Anschlüssen: Je nach Alter Ihres Laptops werden Sie bei einigen sowohl einen VGA- als auch einen HDMI-Anschluss finden. Dies bedeutet, dass Sie bis zu zwei Monitore anschließen und diese gleichzeitig laufen lassen können.
  2. Laptop mit VGA- und USB-Anschlüssen: Wenn Sie einen älteren Laptop haben, der nur über einen VGA-Anschluss verfügt, ist das noch nicht das Ende. Solange Sie einige freie USB-Ports haben, können Sie eine externe USB-zu-VGA- oder DVI-Grafikkarte für Ihren Laptop erwerben. Mehr über USB zu VGA/DVI-Adapter später.
  3. Laptop mit Mini DisplayPort- und HDMI-Anschlüssen: Sollten Sie einen neueren Laptop haben, finden Sie vielleicht einen Mini DisplayPort und wenn Sie Glück haben, einen HDMI-Anschluss vor. Damit können Sie mehrere Monitore anschließen, einen an jedem Anschluss. Wenn Ihr Gerät nur über einen Mini DisplayPort verfügt, können Sie einen DisplayPort Splitter Hub erwerben (mehr dazu später).
  4. Laptop mit USB Type-C-Anschlüssen (Thunderbolt 3): Mit dem richtigen Adapterkabel können Sie den USB Type-C oder Thunderbolt 3 nutzen, um einen externen Monitor anzuschließen. Das neue MacBook 2015 oder später, HP Pavilion, Dell, Lenovo und Chromebook Pixel verfügen über diesen Anschluss. Er unterstützt bis zu zwei 4K-UHD-Videoausgänge pro Anschluss oder einen 5K-Videoausgang, abhängig von der Onboard-GPU. Das 15-Zoll-MacBook Pro zum Beispiel unterstützt vier 4K UHD-Displays oder zwei 5K-Displays gleichzeitig.
  5. Laptop-Dockingstation: An die meisten Laptop-Dockingstations können Sie bis zu zwei externe Monitore anschließen. Zusammen mit dem Onboard-Display haben Sie dann insgesamt drei Monitore, um Ihre Anzeigefläche zu erweitern.
  6. Universelle USB-Dockingstation: die über USB 3.0 oder USB-C an Ihren Laptop angeschlossen werden, sind eine weitere Möglichkeit, mehr Videoausgänge hinzuzufügen. Mit diesen können Sie bis zu 3 externe Monitore anschließen und zusammen mit Ihrem Laptop-Display haben Sie maximal 4 Displays.

Letzte Aktualisierung am 22.07.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Laptop mit externer Grafikeinheit (eGPU)

Mehr für Gaming, eine externe GPU oder manchmal auch als Grafikverstärker oder -beschleuniger bekannt, wird über einen Thunderbolt 3-Anschluss mit Ihrem Laptop verbunden. Die externe Gaming-Box unterstützt in der Regel den Anschluss an mehrere externe Monitore mit Anschlüssen wie mehrere DVI oder mehrere HDMI. Einige eGPUs verstärken die Grafik für das interne Display und haben keine Unterstützung für die externe Videoausgabe.
Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass Sie Ihre eigene externe Grafikbox mit eGPU-Gehäuse zu bauen. Wenn Sie es vorziehen, Ihre eigene Grafikkarte zu wählen und sich nicht vor ein bisschen Heimwerken scheuen, können Sie sich für ein externes Grafikkartengehäuse mit Thunderbolt 3 Anschluss entscheiden. Das Gehäuse hat einen fertigen PCIe-Karten-Erweiterungssteckplatz, Platz für eine Karte in voller Größe, bis zu drei Steckplätze breite Grafikkarte komplett mit Stromversorgung, Kühlung und manchmal zusätzliche USB3.0-Anschlüsse, SATA und Ethernet.

Letzte Aktualisierung am 23.07.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

3 Bildschirme mit Windows 10 am Desktoprechner

  • Anschlüsse-Monitor

    HDMI, DVI uns VGA am Monitor

    Desktop mit VGA- und DVI-Anschlüssen: Die meisten Onboard-Bildschirmadapter unterstützen sowohl VGA- als auch DVI-Ausgänge. Ohne einen zusätzlichen Display-Adapter zu kaufen, hätten Sie bereits die Möglichkeit, zwei Monitore zu bedienen. Wenn Sie einen weiteren Monitor benötigen, können Sie jederzeit die kostengünstige Option einer externen USB-zu-VGA/DVI-Grafikkarte wählen.

  • Desktop mit mehreren Grafikkarten: Die Standard-Grafikkarte bietet bis zu drei Ausgänge: VGA (D-Sub), DVI und HDMI. Je nach Prozessor und Speicher kann sie 3 Monitore gleichzeitig unterstützen. Einige Grafikkarten unterstützen sogar einen vierten Ausgang, den DisplayPort. Wenn Sie sich für den Einbau einer Grafikkarte entscheiden, prüfen Sie, ob Sie freie Steckplätze und Platz in Ihrem PC haben.

Prüfen Sie die Optionen für Zusatzgrafikkarten mit Unterstützung für mehrere Bildschirme und besorgen Sie sich die richtige Karte für Ihren Desktop. Durch das Hinzufügen von Grafikkarten verdoppeln, verdreifachen oder vervierfachen Sie effektiv die Anzahl der Videoausgänge, sodass Sie mehr Monitore anschließen können.

  • Desktop mit Multi-Head-Grafikkarte: Je nach Grafikkarte erhalten Sie PCI-Express-Grafikkarten, die bis zu 8 Displays gleichzeitig mit unabhängigen Auflösungen, Bildwiederholraten, Farbsteuerungen und Video-Overlays ansteuern können. Diese befinden sich wahrscheinlich auf einer großen Platine mit Mini-DisplayPort-Ausgängen und mitgelieferten Adapterkabeln. Natürlich ist die Karte umso teurer, je mehr Display-Ausgänge sie hat. Wenn Sie ein kleines Budget haben, sollten Sie stattdessen mehrere Karten in Betracht ziehen.

5 Schritte 3 Monitore am PC mit Windows 10 anzuschließen (bei richtiger Hardware

Vorausgesetzt, Sie haben die richtige Hardware für diese Aufgabe, kann das Einrichten von drei Monitoren an Ihrem PC Ihre Produktivität weiter steigern, da Sie durch die Anzeige von drei Desktops Multitasking betreiben können. Für dieses Verfahren benötigen Sie eine Grafikkarte mit drei Ausgangsanschlüssen oder mehrere Grafikkarten in Ihrem Computer, die insgesamt mindestens drei Ausgangsanschlüsse haben. Vorausgesetzt, die Hardware ist vorhanden, ist der Anschlussvorgang nicht wesentlich schwierig.

  1. Schließen Sie einen Monitor an die normale Grafikkarte an, indem Sie das erforderliche Kabel verwenden (DVI, VGA oder HDMI). Dies wird der Hauptbildschirm sein, also platzieren Sie ihn direkt vor Ihrem Computergehäuse.
  2. Schließen Sie den zweiten Monitor an den alternativen Anschluss der Grafikkarte an, und starten Sie den Computer neu. Der PC erkennt den zweiten Monitor automatisch.
  3. Rufen Sie das Fenster “Anzeigeneinstellungen” auf, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop klicken, und wählen Sie dann die Option “Eigenschaften”. Klicken Sie dort auf den zweiten Monitor (der im Dropdown-Menü erscheint) und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen “Meinen Desktop auf diesen Bildschirm erweitern”.
  4. Schließen Sie den dritten Monitor an Ihre ursprüngliche Grafikkarte (wenn diese über drei Ausgänge verfügt) oder an eine andere Grafikkarte an, und starten Sie den Computer erneut.
  5. Rufen Sie das Fenster “Anzeigeneinstellungen” auf, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop klicken, und wählen Sie dann die Option “Eigenschaften”. Klicken Sie dort auf den dritten Monitor (der im Dropdown-Menü erscheint) und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen “Desktop auf diesen Bildschirm erweitern”.

Erweiterte Tools

Für Anwender, die mehr Kontrolle und Funktionalität in Mehrbildschirmsystemen benötigen, bietet die Industrie Tools von Drittanbietern wie DisplayFusion, das in einer kostenlosen, kommerziellen Version für Windows erhältlich ist.

Es gibt noch weitere fortschrittliche Software-Anwendungen, die jedoch alle das gleiche Ziel haben. Die Arbeit mit diesen Multi-Screen-Systemen, die ideal für die Erweiterung der Produktivität auf dem Desktop sind. Diese bietet mehr Komfort durch eine viel größere Anzeigefläche. Der professionelle Markt bietet wahre Wunder für die Arbeit mit Multi-Monitor-Systemen, die von drei bis zu mehreren Dutzend reichen können und eine große Investition in zusätzliche Hardware erfordern.